Beschluss #40560

Person

Die Piratenpartei Deutschland unterstützt die Demonstration zur genitalen Selbstbestimmung am 07. Mai 2018 in Köln und ruft zur Teilnahme auf

Von Carsten Sawosch vor 6 Monaten hinzugefügt. Vor 6 Monaten aktualisiert.

Status:AngenommenAbgabedatum:
Priorität:Normal
Zugewiesen an:PersonBundesvorstand
Kategorie:-
Beschlussart:Sitzungsbeschluss Abstimmung Petra:Ja
Antragseingang:16 Februar 2018 Abstimmung Tobias:Ja
Antragsteller:Chris Abstimmung Ute Elisabeth:Ja
Sitzungsdatum:22 Februar 2018 Abstimmung Carsten:Ja
Umsetzungsverantwortlich:BuVo Abstimmung Sebastian:Ja
Abstimmung Thomas:Abwesend Abstimmung Astrid:Ja
Abstimmung Dorothea:Ja Abstimmung Lothar:Ja

Beschreibung

Übernommen aus dem OTRS
https://support.piratenpartei.de/otrs/index.pl?Action=AgentTicketZoom;TicketID=441161
------------------

Hallo lieber Vorstand,

In diesem Jahr findet wieder die Kundgebung und Demonstration zum Worlwide Day of Genital Autonomy in Köln statt. In den letzten Jahren hat die Piratenpartei die Demonstration unterstützt, ich würde mich freuen, wenn das auch dieses Jahr wieder möglich ist. Die Kommunikation mit den Veranstaltern würde ich dann übernehmen. Es wäre auch wichtig, dass die Social Media Piraten im Falle eines Beschlusses informiert und eingebunden werden, um möglichst viele Piraten-Fahnen und Mitglieder auf die Demo zu bringen.

Hier daher der Antrag:

Antrag:
Die Piratenpartei Deutschland unterstützt die Demonstration zur genitalen Selbstbestimmung am 07. Mai 2018 in Köln und ruft zur Teilnahme auf.

Begründung:
Die Piraten stehen für das Grundgesetz, welches u.A. die Menschenwürde und die körperliche Unversehrtheit schützt. Dies wird leider durch eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2012 untergraben, sodass Babys und Kinder nicht vor einer medizinisch nicht notwendigen Amputation ihrer Vorhaut geschützt werden und praktizierende Ärzte diese Verstümmelung straffrei durchführen können. Zum Glück wenden sich mittlerweile auch viele Krankenhäuser gegen die Praxis.

https://www.derwesten.de/staedte/essen/warum-eine-klinik-in-essen-beschneidungen-verweigert-id10906917.html

Daher organisieren MoGIs (Missbrauchsopfer gegen Internetsperren) und zahlreiche andere namhafte Organisationen seit dem Kölner Urteil zur sogenannten Beschneidung im Jahr 2012 die Demonstration, die sich dafür einsetzt, dass Menschen selbst über ihren Körper entscheiden können.

2016 hat der Vorstand eine Basisbefragung zur Demo durchgeführt, die positiv ausgefallen ist. Hier noch mal zur Umfrage aus 2016: https://vorstand.piratenpartei.de/2016/04/17/umfrage-zur-demonstration-zur-genitalen-selbstbestimmung/

Den Demoaufruf und die bisherigen Unterstützer findet ihr hier: http://genitale-selbstbestimmung.de

Da die Gefahr besteht, dass Antisemiten und Rassisten auf das Thema anspringen, erteilen die Organisatoren diesen eine klare und unmissverständliche Absage im letzten Absatz des Demoaufrufs. In den letzten Jahren gab es dahingehend keinerlei negative Vorfälle. In den letzten 4 Jahren habe ich an der Demo teilgenommen und hatte einen sehr positiven Eindruck. Ich werde auch dieses Jahr wieder nach Köln fahren.

Vielen Dank und liebe Grüße

Chris

Historie

#1 Person Von Ute Elisabeth Gabelmann vor 6 Monaten aktualisiert

  • Abstimmung Ute Elisabeth wurde auf Ja gesetzt

#2 Person Von Astrid Semm vor 6 Monaten aktualisiert

  • Abstimmung Astrid wurde auf Ja gesetzt

#3 Person Von Petra Stoll vor 6 Monaten aktualisiert

  • Abstimmung Petra wurde auf Ja gesetzt

#4 Person Von Sebastian Alscher vor 6 Monaten aktualisiert

  • Abstimmung Sebastian wurde auf Ja gesetzt

#5 Person Von Gabriele Biwanke-Wenzel vor 6 Monaten aktualisiert

  • Status wurde von Offen zu Angenommen geändert
  • Abstimmung Thomas wurde auf Abwesend gesetzt
  • Abstimmung Dorothea wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Tobias wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Carsten wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Lothar wurde auf Ja gesetzt

Auch abrufbar als: Atom PDF